Ökosozialistische Strategien im Anthropozän

Christian Zeller, Salzburg

WANN: Donnerstag 27. Januar 2022, 19:00 Uhr

WO: Zoom-Online-Veranstaltung

Die Brüche im Erdsystem, die Erderhitzung und die laufenden Klimakatastrophe werden schon bald die Grundlagen der bisherigen Politik und gesellschaftlichen Debatten webbrechen lassen. Mit dem Anthropozän-Kapitalismus treten wir in eine Phase voller Ungewissheiten und Instabilitäten. Die Dynamiken des Erdsystems mit seinen Kipppunkten werden den Gesellschaften abrupte Veränderungen aufzwingen. Für schrittweise sozialökologische Transformationsperspektiven gibt es deshalb keinen Spielraum mehr. In den imperialistischen Ländern und noch viel mehr auf globaler Ebene fehlt diesen jede ökologische, ökonomische und politische Grundlage. Den Kipppunkten und Brüchen im Erdsystem sowie den damit verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen angemessen und realistisch sind nur noch Strategien des revolutionären Bruchs, die allerdings erst in unscharfen Umrissen erkennbar sind. Christian Zeller skizziert eine Übergangsstrategie, die sich am Aufbau von Gegenmacht bis zur Doppelmacht orientiert.